Ein Werkzeugkoffer geht auf Reisen nach Ghana

Friedrich-Dessauer-Schule unterstützt Förderverein „Anyinamae Ghana e.V.“

Mehrere Koffer vollgepackt mit Werkzeugen gingen auf die Reise nach Ghana, um dort die Berufsausbildung vor Ort zu unterstützen. Die Friedrich-Dessauer-Schule folgte einem Aufruf des Fördervereins „Anyinamae Ghana e.V.“ der Sachspenden für den Aufbau einer Schule in Ghana benötigt. Fördervereinsmitglied Alexander Geiberger, der auch Lehrer an der Friedrich-Dessauer-Schule ist, gab diesen Aufruf an seine Lehrerkollegen weiter. Diese stellten ihm gebrauchte Werkzeuge, die man in der Berufsausbildung in den unterschiedlichen Handwerksbereichen einsetzen kann, zusammen.

Zur Übergabe der Werkzeugkoffer kam Fördervereinsvorsitzender Andre Brandes am Donnerstag 27.04.17 an die Friedrich-Dessauer-Schule. Herr Brandes berichtete, dass sich demnächst ein großer Container mit Sachspenden auf die Reise macht, um damit den Menschen in Ghana auf verschiedene Art und Weise zu helfen. Im Juli fand dort die Grundsteinlegung der Schule statt, bei der auch einige Vereinsmitglieder vor Ort waren. Schulleiter Stefan Laux könnte sich in diesem Zusammenhang sehr gut eine Kooperation zwischen dem Förderverein und der Friedrich-Dessauer-Schule vorstellen, dass Auszubildende vor Ort den Bau der Schule mit unterstützen. Die FDS engagiert sich schon seit Jahren in sozialen und ehrenamtlichen Projekten wie z.B. der Kleidersammelaktion für Flüchtlinge durch Schüler, Blutspendenaktionen an der Schule für einen leukämiekranken Schüler oder aber die behindertengerechte Wegesanierung in einem Kinderheim in Weißrussland.

Herr Brandes möchte im Zusammenhang mit dem Neubau der Schule mit diesen Werkzeugen den Jugendlichen in Ghana die Möglichkeit geben im Bereich der praktischen Berufsausbildung erste Erfahrung zu sammeln. Hierbei sieht Herr Laux die Chance den Jugendlichen auch einen Einblick in die deutsche Berufsausbildung im Rahmen eines Austauschs zu ermöglichen. Momentan befindet sich die Friedrich-Dessauer-Schule auf dem Weg eine Europa Schule zu werden, mit derzeit Partnerschulen in Polen und Frankreich. Hierbei ist der internationale Austausch von Auszubildenden in der dualen Ausbildung ein wesentlicher Schwerpunkt einer Europa Schule.

Herr Brandes bedankte sich für die Sachspenden. Er könnte sich ebenfalls zukünftig gut eine Kooperation zwischen dem Förderverein und der Friedrich-Dessauer-Schule vorstellen. Herr Laux verriet zum Abschluss noch einen seiner geheimen Projektwünsche, immer schon mal einen Brunnen in Afrika bauen zu wollen. Dies könnte ja demnächst Realität werden.

Share