Aus alt mach ziemlich schön – ein „Aufenthalts(t)raum“

Am Freitag, den 08.06.2018 und Montag, den 11.06.2018 realisierten die Maler und Lackierer der Friedrich-Dessauer-Schule das sich schon lange in Planung befindende Projekt „Umgestaltung des Aufenthaltsraums des Altenheims Heppelstift in Limburg“. Unter den neugierigen Blicken der Bewohner und Angestellten verliehen die Schüler den Wänden des Aufenthaltsraums, in dem täglich viele Menschen ihre Zeit verbringen, miteinander essen und beisammensitzen, neuen Glanz, sodass eine frische und gemütliche Atmosphäre geschaffen wurde – ein wahrer „Aufenthalts(t)raum“.

Begonnen wurde das Projekt „Umgestaltung des Aufenthaltsraums des Altenheims Heppelstift in Limburg“ bereits im Januar. Das Anschauen und Ausmessen der Baustelle, das Herausfinden der Gestaltungswünsche und die Kundenberatung gehören zum Alltagsgeschäft einer/s Maler/in- und Lackierer/in. Auch diese Aufgaben mussten die 15 Schüler der Klasse 10A MA des ersten Ausbildungsjahres der Maler/in und Lackierer/in für den Aufenthaltsraum umsetzen.

Außerdem eigneten sich die Schüler Fachwissen über Farben, Farbharmonien, Farbkontraste, Lichtverhältnisse usw. an, sodass sie unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Michelle Hermansa Raummodelle des Aufenthaltsraums kreieren konnten. Dabei wurde einerseits das räumliche Denkvermögen der Schüler und das Erarbeiten der Farbkonzepte unter Berücksichtigung der Farbwünsche gefördert, andererseits wurden Miniaturaufenthaltsräume geschaffen, die den Bewohnern des Altenheims bei einem gemeinsamen Frühstück vorgestellt wurden, sodass diese abstimmen konnten, wie ihr Aufenthaltsraum nach der Umgestaltung aussehen soll.

Mit diesem Projekt wurde der Traum von einem viel helleren und freundlicheren, zum Teil in einem satten Grün leuchtenden Raum erfüllt. Nun hoffen die Schüler der Friedrich-Dessauer-Schule, dass die Bewohner des Altenheims in den nächsten Jahren viel Freunde an dem Raum haben und sich dort wohl fühlen. Dass sie neben dem Streichen der Wände durch soziales Engagement viel mehr erreichen können, war eine gewinnbringende Erfahrung für die Schüler.

Ein besonderer Dank geht an die Firma Baudekoration Bös aus Bad Camberg-Oberselters die für dieses Projekt Farben zur Verfügung gestellt hat, an Herrn Guido Kingen (Holzabteilung der Friedrich-Dessauer-Schule), der das Holz für die Raummodelle zugeschnitten hat, an Frau Joanna Hien, die als zweite Aufsichtsperson bei der Umsetzung dabei war und an das Altenheim „Heppelstift“, das so super mit uns zusammengearbeitet hat. Vielen Dank!

Share

Recommended Posts