Kultusminister Lorz lobt „Limburger Modell“ als Vorbild für die Berufsvorbereitung

„Ein besonderes Leuchtturm-Projekt in der hessischen Bildungslandschaft, das die Schülerinnen und Schüler fit für die zukünftige Arbeitswelt macht“

Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hat heute das Berufsschulzentrum in Limburg besucht und sich dabei über das „Limburger Modell“ informiert. Es sieht eine zur Kooperation zwischen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in der Region zur vertieften Berufsorientierung vor. „Das ‚Limburger Modell‘ stellt ein besonderes Leuchtturm-Projekt in der hessischen Bildungslandschaft dar, das mit seiner Arbeit unsere Schülerinnen und Schüler fit für die zukünftige Arbeitswelt macht. Die beteiligten Akteure haben hier etwas wirklich Besonderes auf die Beine gestellt, das den Jugendlichen die einmalige Gelegenheit bietet, Ausbildungsberufe im regulären Schulalltag über einen längeren Zeitraum vertieft kennenzulernen und damit die eigenen Talente und Interessen zu erforschen“, erklärte der Kultusminister bei einem ausführlichen Rundgang durch Kurse an der Adolf-Reichwein-, der Friedrich-Dessauerund der Peter-Paul-Cahensly-Schule im Berufsschulzentrum Limburg. […]

Den kompletten Bericht des Kultusministeriums finden Sie hier im PDF-Format.

Share