Begegnungen zwischen Schülern – Projekt „Schüler-Integrationslotsen“

Bild2-SL

Integration ist nicht nur eine Herausforderung für Erwachsene, sagt Cara Basquitt, Referentin für Integrationsdienste der Malteser in Limburg. Deshalb hat sie neben den Integrationslotsen, die erwachsene Geflüchtete begleiten, ihnen Deutsch beibringen oder bei der Jobsuche helfen, das Projekt „Schüler-Integrationslotsen“ ins Leben gerufen. Auch in diesem Schuljahr wurden an der Friedrich-Dessauer-Schule wieder Schüler-Integrationslotsen ausgebildet, die nun ihre Arbeit aufnehmen. „Wir möchten Begegnungen zwischen den Schülern schaffen“, erklärt Basquitt das Konzept. Denn häufig, so die Erfahrung der Schulen, bestünden nur wenig Berührungspunkte mit Schülern der sogenannten InteA-Klassen (Integration durch Anschluss und Abschluss). Die Schüler dieser Intensivklassen zur Sprachförderung begegneten den anderen Schülern zwar auf dem Schulhof, Bekannt- und Freundschaften bildeten sich jedoch selten. Genau dieser Kontakt soll durch das Projekt entstehen. Insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitung, der Berufsfachschule und der Fachoberschule haben an der Schulung der Malteser teilgenommen, in der sie sich mit den Themen Flucht, interkulturelle Kompetenz, Kommunikation, Umgang mit Vorurteilen, Umgang mit persönlichen Grenzen sowie Nähe und Distanz auseinandergesetzt haben. Von nun an wollen sie einmal wöchentlich Mitschüler aus den InteA-Klassen in deren Unterricht beispielsweise beim Deutschlernen unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Friedrich-Dessauer-Schule … sich zu einer Kooperation mit den Maltesern entschieden hat und die Integration zwischen Schülern fördert“, betont die Malteserin. Auch andere Limburger Schulen nehmen an dem Integrationslotsen-Projekt teil.

Share

Recommended Posts