Schülerfirma HoStArts unter den Top Neun

Am 3. Mai 2018 präsentierten sich die Berufsfachschulklassen 10 A (Metalltechnik) und 10 C (Bau-&Holztechnik) unserer Friedrich-Dessauer-Schule mit ihrer gemeinsamen Schülerfirma HoStArts auf dem Landeswettbewerb in Wetzlar.

„Von insgesamt 79 Schülerunternehmen Hessens hatte die HoStArts ihre Geschäftsidee mit am eindrucksvollsten verwirklicht und das bedeutete für das 30-köpfige Unternehmen die Teilnahme am hessischen Finale“, schrieb das Institut der Deutschen Wirtschaft in seiner Einladung zum Landeswettbewerb.

  

In Wetzlar traten nun die besten neun Schülerunternehmen des Programms „Junior des Jahres 2017/2018“ gegeneinander an. Eine unabhängige sechsköpfige Jury bewertete nicht nur den vorliegenden Geschäftsbericht, sie beurteilte in zwei Durchläufen auch die Standgestaltung, die Vorstellung der Produkte im Kundengespräch und die Beantwortung wirtschaftlicher Fragen im anschließenden Fachgespräch.

Maßgeblich war zusätzlich eine professionelle Kurzpräsentation am Nachmittag. Die sechszehn- bis siebzehnjährigen Schülerinnen und Schüler unserer Berufsfachschule schlugen sich tapfer. Da sie direkt aus ihrem dreiwöchigen Betriebspraktikum zum Wettbewerbstag anreisten, konnten sie sich nicht so intensiv wie ihre Mitstreiter auf die Präsentation und den ganzen Wettbewerb vorbereiten.

Trotz des Wissens um diesen Nachteil, bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig zu Hause auf ihre vorzutragenden Passagen vor. Und dann war es soweit: Egal, ob bei der Wirtschaftsgymnasiastin, dem Internatsschüler oder unseren beiden Berufsfachschülerinnen der Metalltechnik, die Anspannung war allen anzusehen. Nach einem Jahr Geschäftstätigkeit, der Entwicklung der eigenen Geschäftsidee, Kundengewinnung und Teamentwicklung wollten alle Wettbewerbsteilnehmer nun vom extra angereisten Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz wissen, wer Hessen auf Bundesebene vertreten durfte.

Unsere Schülerfirma HoStArts, die sich dem Up-Cycling von Holz- und Stahlresten verschrieben hatte, erhielt eine gute Platzierung im Mittelfeld aller Schülerfirmen. Als größte aller vertretenen neun Schülerfirmen hatte sie es nach Gründung im November sehr kurzzeitig geschafft, mit dem Weihnachtsverkauf in die Gewinnzone zu gelangen. Die erzielte vierstellige Einnahme konnte zum Osterfest nochmals ausgebaut werden, welche die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 2 € an die Anteilseigner der HoStArts ermöglichte.

Alle Mitarbeiter und die Firmenleitung der HoStArts waren stolz auf ihre Platzierung und das eingebrachte Engagement. Sie haben eine ganze Menge Erfahrungen in der Gründung und Führung einer Firma gesammelt, die die beruflichen Eindrücke des dreiwöchigen Praktikums komplettierten.

Auch das Mitwirken an der Gestaltung einer eigenen SchülerfirmenHomepage (https://hostarts.fds-limburg.de), der Dreh eines Werbefilmes sowie die Teilnahme beim hessischen Finale empfanden alle Schülerinnen und Schüler als eine außerordentliche Erfahrung.

Lobende Worte fand auch Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz in seiner Laudatio. Neben der Würdigung des Erreichten durch die Schülerinnen und Schüler, dankte er abschließend dem außerordentlichen pädagogischen Engagement der neun Projektleiter und deren Mithelfer.

Dieses Engagement lässt sich bei der Schülerfirma HoStArts auch mit Erfolgen belegen. Nach dem dritten Platz im Jahr zuvor, brachte die jetzige Teilnahme am Landeswettbewerb erneut eine Finalplatzierung.

  

Share

Recommended Posts